Ballett

Fünf ganz unterschiedliche Programme stehen in dieser Saison auf dem Spielplan des Balletts der Staatsoper Hannover – darunter die Uraufführungen »Daphnis – Lost Love« und »Marilyn« von Ballettdirektor Jörg Mannes. Mit Nils Christe, einem herausragenden Vertreter des zeitgenössischen Tanzes, kehrt ein gern gesehener Gast zurück nach Hannover. Auch Giovanni Sollima kommt wieder – mit Kompositionen, die in Jörg Mannes’ neuer Version von »Lux« erstmals live aufgeführt werden.

 

DAPHNIS – LOST LOVE

Klassisches Traumpaar: Romantische Gefühle und wahre Liebe. Jörg Mannes betrachtet das Idyll von »Daphnis und Chloé« mit heutigem Blick und fragt, was geschieht, wenn Wünsche zu Tatsachen werden. – Uraufführung am 9. Dezember 2017

 

MOVING LIGHTS

Abend voller Licht: Atemberaubendes Tempo und präzise Lichtregie kennzeichnen »Fearful Symmetries« von Nils Christe zur Musik von John Adams. Mit »Lux« kehrt ein Erfolgsstück von Jörg Mannes zurück auf die Bühne – choreographisch erweitert und getanzt zu Live-Musik von Giovanni Sollima. – Premiere am 17. Februar 2018

 

MARILYN

Ikone des 20. Jahrhunderts: Marilyn Monroe genießt ihre minutiös kreierte Rolle als Sexsymbol und Medienstar – unterliegt aber schließlich diesem Image. Jörg Mannes verfolgt den Kampf ums Wahrgenommen-Werden bis zum Untergang des Selbst. – Uraufführung am 5. Mai 2018

 

HENRY VIII

Leben in Glanz und Willkür: Jörg Mannes nähert sich dem berühmt-berüchtigten König ganz subjektiv und verdichtet dessen Lebens in opulenten Bilder: Henry, ein Koloss, der ausschließlich seinen eigenen Bedürfnissen folgt, hoch aufsteigt, um elend zugrunde zu gehen. – Wiederaufnahme am 8. September 2017

 

DER BESUCH

Käuflichkeit und Rache: Claire verspricht ihrem ruinierten Heimatort eine neue Blüte. Als Tribut fordert sie den Tod ihres einstigen Geliebten. Eine Hetzjagd beginnt – von Jörg Mannes packend choreographiert und in Szene gesetzt. – Wiederaufnahme am 17. März 2018