Stefan Kolosko

Stefan Kolosko, aufgewachsen in Ostberlin, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Engagements u.a. am Berliner Ensemble, der Volksbühne Berlin, dem Schauspielhaus Zürich, dem Festspielhaus Bayreuth, der Oper Bonn und der Ruhrtriennale. Langjährige Zusammenarbeit mit Einar Schleef, bei dem er auch Chorführung und Solorollen übernahm, z.B. den Wagner in FAUST. Neben Schleef prägte Stefan Kolosko die Arbeit mit Christoph Schlingensief, dessen Alter Ego er oft spielte, zuletzt in VIA INTOLLERANZA II. In den letzten Spielzeiten von Castorfs Volksbühnenära spielte er den Achior in dessen Inszenierung JUDITH, es folgte die Zusammenarbeit mit dem Theatertitan Paulus Manker in Wien in dessen Inszenierungen DIE LETZTEN TAGE DER MENSCHHEIT und ALMA. Seit 2011 erarbeitet Stefan Kolosko außerdem mit der Autorin Nina Ender Inszenierungen und Projekte, in denen die chorische Arbeit mit einer großen Spielgemeinschaft stets im Mittelpunkt steht. Zuletzt riefen sie am Maxim Gorki Theater beim 3. Berliner Herbstsalon mit ihren Realitätsbehinderten Meisterspieler*innen das THEATER OHNE GRENZEN aus. www.enderkolosko.com

Aktuelle Stücke

Antigone. Ein Requiem