Kostas Smoriginas

Kostas Smoriginas
©

Der litauische Bassbariton Kostas Smoriginas studierte an der Musik- und Theater-akademie in Vilnius, verbrachte zwei Jahre am Royal College of Music in London und war Mitglied des Jette Parker Young Artist Program am Royal Opera House. Er debütierte an der Deutschen Staatsoper Berlin als Escamillo und sang diese Partie bei den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle, bei den Salzburger Osterfestspielen, am Royal Opera House Covent Garden, beim Santa Fe Music Festival, an der Dresdner Semperoper und am National Centre for the Performing Arts Beijing. Als Escamillo war er auch in Barrie Koskys Carmen und als Heerrufer in Lohengrin am Royal Opera House London zu sehen und sang die Titelrolle in Don Giovanni an der Oper von Lausanne. Weitere Opernverpflichtungen führten ihn nach Dresden (Figaro), zu den Bregenzer Festspielen, an die Litauische Nationaloper (Eugen Onegin, Die Hochzeit des Figaro), nach Malmö, an das Royal Opera Haus Covent Garden in London, an das Teatro Municipal Santiago / Chile, nach Toulouse und an die Opéra Bordeaux. Er sang die Titelrolle in Eugen Onegin, Guglielmo in Così fan tutte und Scarpia in Tosca am Opernhaus von Vilnius und Masetto in Don Giovanni an der Mailänder Scala und beim Festival d'Aix-en-Provence. Außerdem trat er in der Titelrolle in Herzog Blaubarts Burg an der Litauischen Nationaloper und am Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon auf und debütierte als Jochanaan in Salome an der Oper Köln. In der Spielzeit 2019/2020 ist Kostas Smoriginas an der Staatsoper Hannover als Gast zu sehen.

www.intermusica.co.uk/artist/K...