Schauspiel

Digitale Bühne: 3 Poems

Dreiteiliger Theaterfilm von Guy Weizman in Koproduktion mit dem NNT Groningen

Premiere

29. April 2021

Online


in deutscher und niederländischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Termine und Karten

Do, 29.04.2021 / 19:30 Uhr Online / Premiere / 24 Stunden verfügbar / Karten sind im Vorverkauf erhältlich
5,00 € – 20,00 €


Regie Guy Weizman


Tatiana Matveeva,
Bien de Moor,
Rutkay Ozpinar,
Adam Peterson,
Statist:innen aus Groningen und Hannover
Podcast
Theaterzeit zu „3 Poems“

Inhalt

3 Poems ist ein dreiteiliger Theaterfilm in Koproduktion mit dem NNT Groningen. Der 1972 in Tel Aviv geborene Regisseur und Choreograf Guy Weizman, seit 2017 Leiter des NNT Groningen verbindet in 3 Poems zwei neue Gedichte der Autorin Judith Herzberg, deren Bearbeitungen mit seinem Ensemble in Groningen entstanden sind, mit dem 4. Bakkhischen Lobgesang aus Euripides‘ Bakkchen zu einem 3-teiligen, bildgewaltigen Theaterfilm.
Die Entstehungsgeschichte von 3 Poems ist eine, wie wir sie seit einem Jahr zahlreich erlebt haben und doch besonders: Eigentlich als große internationale Zusammenarbeit unter dem Titel Bitch, I’m a Goddess nach Euripides‘ Bakkchen zwischen dem NNT Groningen und dem Schauspiel Hannover geplant, musste die Produktion zunächst pandemie-bedingt verkleinert und letztlich leider komplett verschoben werden. Zum Glück ergab sich dennoch die Möglichkeit eines ersten künstlerischen Aufeinandertreffens zwischen dem Regisseur Guy Weizman und dem Ensemble des Schauspiel Hannover.

Teil 1: Lamentations – Klagelieder
Basierend auf den alttestamentarischen Klageliedern beschreibt Judith Herzberg in ihrem Gedicht die Suche einer Witwe nach ihrer Liebe. Guy Weizman übersetzt dies in Bilder der Sehnsucht nach dem Verlorenen. Sie erzählen von der Einsamkeit und von den Erinnerungen an Vergangenes, das unwiederbringbar scheint.

Teil 2: Dogs of Madness – Hunde des Wahnsinns
Der vierte bakkhische Lobgesang aus Euripides‘ Bakkchen in einer neuen Version von Anne Carson in der Übersetzung von Maria Milisavljević, dient Weizman und Ensemblemitgliedern des Schauspiel Hannover als Grundlage für sechs Szenarien des Wahnsinns. Dabei sezieren sie die Innenleben der Charaktere und spüren den exzessiven Auswüchsen regressiver Systeme nach. Wer oder was bin ich, wenn ich keinen Regeln mehr folgen muss? Wo haben Regeln keinen Zugriff auf mein Leben mehr? Welche Freiheit nehme ich mir?

Teil 3: Lovesongs – Liebeslieder
„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen“
Das filmische Tripple schließt mit der Suche nach der Hoffnung in alledem. Judith Herzberg hat mit Liebeslieder ihre Sicht auf das biblische Hohe Lied der Liebe verfasst und damit den vielleicht einzigen Gegenentwurf zur Ausweglosigkeit unserer Zeit.