Schauspiel

Digitale Bühne: Auf einen Tee mit ...

Kulturschaffende Hannovers im Gespräch

Stream


Inhalt

Wir vermissen Begegnungen, Austausch, Gespräche. Und da die Pandemie uns weiterhin im Griff hat, haben wir entschieden: Wir besuchen Menschen aus Hannover in ihren Venues und heißen sie willkommen auf einen Tee ins Studio auf der Cumberlandschen Bühne: Künstler:innen, Kulturschaffende, Aktivist:innen, denen wir gerne in den letzten Monaten begegnet wären. Um darüber zu reden, wie es ihnen geht und ergangen ist, wie sie auf die Welt blicken, was sie befürchten, ersehnen. Und wir möchten erfahren, zu welchen Haltungen und Handlungen sie gefunden haben und wie sie diese (künstlerisch) umsetzen werden.

Folge 1:
Den ersten Tee trinken Leyla Ercan (Agentin für Diversität), Jonathan Heidorn (Regieassistent) und Barbara Kantel (Dramaturgin) mit den Kunstschaffenden von Keller3 und Tanke e.V.

Folge 2:
Leyla Ercan, Jonathan Heidorn und Barbara Kantel setzen ihre Gesprächsreihe fort und laden die Betreiber:innen der Galerie Brutal und des Kulturhafens e.V. zum Tee auf die Cumberlandsche Bühne. Galerie Brutal im Ihme-Zentrum versteht sich als Galerie für urbane Kunst und bietet insbesondere jungen Künstler:innen die Möglichkeit, ihre Kunst der Öffentlichkeit zu zeigen und erste Erfahrungen mit eigenen Ausstellungen zu machen. Der Kulturhafen e.V. verfolgt das Ziel, eine soziokulturelle Einrichtung zu bilden, um niedrigschwellige Räume für kulturelle Teilhabe diverser Gruppen in Hannover zu öffnen.

Folge 3:
Von Performances über bildende Kunst zu elektronischer Musik und progressivem Pop: spartenübergreifend widmet sich Fuchsbau Festival e.V. zeitgenössischen Fragen, Formanten, künstlerischen Arbeiten, Musiken und Abenteuern. Die Fuchsbau-Macher:innen stehen für das Aufbrechen bestehender Strukturen und feiern Gemeinschaft, Denken und Ästhetik genauso wie eine ungemütliche Auseinandersetzung mit der eigenen Identität. Regieassistent und Filmemacher Jonathan Heidorn trifft die jungen Festivalgestalter:innen vor Ort.
Ein Ort für Freidenker, an dem sich kreative Energie und Erfahrung bündelt und Arbeitsstrukturen für Künstler:innen aller Coleur bereit gestellt werden, ist die Idee der künstlerischen Aktivist:innen, die sich 2014 in dem Verein Linden Legendz zusammengetan haben. Legendär sind die monatlichen Sessions, in denen erfahrene Musiker:innen und Newcomer:innen auf der Bühne stehen, und die sich mittlerweile in die Clubs des Stadtteils verlagert haben. Ein weiteres Standbein sind Seminare und Workshops, denn die Gemeinschaft soll von den Fähigkeiten ihrer Mitglieder profitieren. Denn alles kann „legendären“ Status erreichen, wenn „genug Leute in dasselbe Segel pusten.“ Davon jedenfalls ist der Mitbegründer Samsidin Aidara überzeugt, der gemeinsam mit dem Musiker Phillip Lovelock zum Teetrinken kommt.

Folge 4:
In dieser Ausgabe, in der es uns um Begegnungen und Austausch mit anderen Künstler:innen und Kulturakteur:innen in Hannover geht, wird es musikalisch. Und bleibt politisch.
Jonathan Heidorn hat sich zu einem Tee getroffen mit der Peace Development Crew. Die Reggae und Dancehall-Band setzt sich für eine bunte Welt, gegen Rassismus und für den Frieden ein. Dies feiert sie lautstark mit tanzbarem Roots Reggae über Dub zu Hip Hop ... von Latin zu Dancehall bis hin zu Ska & Jungle mit viel Postive Vibes. Für den Tee im Studio auf Cumberland erhöhen wir die Spannung: Die Gesprächspartner:innen von Leyla Ercan sind dieses Mal Überraschungsgäste.