Schauspiel

Aller Abend Tage

Ein Film von Sebastian Jakob Doppelbauer und auch ein bisschen von Oliver Meyer


Inhalt

Ein namenloser Taugenichts kommt in einem Treppenhaus des Theaters zu sich. Er weiß von nichts, neben ihm nur eine Gitarre. Wer ist er? Wo ist er? Was ist das für ein Ort? Er macht sich auf die Suche nach dem Ausgang, dem Draußen. Jedoch scheint dieser Ort sich, wie magisch, für ihn zu verschließen und zu einem Rätsel zu werden.
Unser tragischer Held irrt durch ein verlassenes Theater, einen Ort ohne Funktion, und trifft auf Gegenstände, die sich beleben, Erinnerungen, Träume und Figuren aus der Vergangenheit. Er bekommt von niemandem Antworten auf die Fragen, die er stellt, doch singt und träumt und tanzt er mit ihnen. Eine surreale, kafkaeske Traumreise durch das Schauspielhaus Hannover zum Zeitpunkt seiner maximalen Irrelevanz.
Sebastian Jakob Doppelbauer und Oliver Meyer haben sich, mit einer Handykamera bewaffnet, daran gemacht einen Film im und über das Theater zu drehen. Ein Appell an die Phantasie, die Träume und den Mummenschanz!

Veröffentlichung: Anfang 2021

Regie: Sebastian Jakob Doppelbauer
Co- Regie: Oliver Meyer

Kamera: Oliver Meyer
Set-Gestaltung: Vanessa Maria Sgarra
Kostüm: Lara Linnemeier
Ton: Sönke Behrens, Hannah Gehmacher
Setassistenz: Mara Martinez

Mit: Sebastian Jakob Doppelbauer, Tabitha Frehner, Sebastian Nakajew, Anja Herden, Sabrina Ceesay, Irene Kugler, Katherina Sattler, Philippe Goos, Hajo Tuschy, Nikolai Gemel, Fabian Dott, Lukas Holzhausen, Amelle Schwerk und Nils Rovira-Muñoz