Schauspiel

Clavigo

von Johann Wolfgang Goethe


Podcast
„Clavigo“, ein Trauerspiel von Johann Wolfgang Goethe – Teil 1
„Clavigo“, ein Trauerspiel von Johann Wolfgang Goethe – Teil 2
„Clavigo“, ein Trauerspiel von Johann Wolfgang Goethe – Teil 3
„Clavigo“, ein Trauerspiel von Johann Wolfgang Goethe – Teil 4

Inhalt

Clavigo, ein junger Mann aus einfachen Verhältnissen, hat es am spanischen Königshof bis zum angesehenen Amt des Archivarius gebracht. Bis vor kurzem war er mit dem jungen Martin liiert, der ihn viele Jahre bei seinem Aufstieg unterstützt hat. Doch aus Angst vor dem Geschwätz der spanischen Hofgesellschaft löste Clavigo die Beziehung mit Martin auf. Martin, ein junger französischer Einwanderer, stürzt durch die öffentliche Zurückweisung in tiefe Depressionen. Clavigo spürt, dass er gegen sein Herz gehandelt hat, doch erst durch die Initiative von Martins Familie kann er seinen Fehler erkennen. Er bekennt sich öffentlich zu Martin, das Happy End scheint perfekt. Doch Clavigos bester Freund und Berater Carlos intrigiert gegen die Liaison. Clavigo entscheidet sich ein zweites Mal gegen sein Herz und Martin und löst so eine Tragödie aus.
Regisseur Oliver Meyer versetzt die Handlung des 1774 verfassten Stückes in die Gegenwart und erzählt die Geschichte als queeres Drama des modernen Menschen. Auf unsicherem Grund bewegt sich Clavigo durchs Leben, seinen inneren Wertekompass scheint er verloren und bleibt somit abhängig von „guten“ Freunden und süchtig nach der Anerkennung einer Gesellschaft, die ihn nicht als einen der ihren akzeptieren wird.