Ballett

We'll meet again

Ballettabend mit Choreografien von Marco Goecke

Premiere

03. Juli 2020

Gartentheater Herrenhausen


60 Minuten, keine Pause

Choreografie Marco Goecke Kostüme Marco Goecke, Michaela Springer Licht Sascha Zauner

Staatsballett Hannover

Inhalt

Das Staatsballett zeigt im Gartentheater sechs Choreografien von Marco Goecke. Darunter sind mit "Cry Boy" und "Tué" zwei Solo-Kreationen, die erstmals in Hannover aufgeführt werden.

"Cry Boy" entstand 2015 am Münchner Gärtnerplatztheater. Ein körperbetontes, virtuoses Solo, das Ballettdirektor Goecke für den US-amerikanischen Tänzer Javier Ubell kreierte, der heute im Ensemble der Staatsoper tanzt. Zu Popmusik von The Cure taucht das Publikum ein die die seelische Verfasstheit eines Leistungssportlers oder Tänzers. Tänzerisch sichtbar wird die physische und psychische Herausforderung im Profisport trotz Druck und Erwartungen, Höchstleistungen abliefern zu müssen.

Eine Widmung der besonderen Art für Caroline von Monaco: Marco Goecke schuf 2009 am Ballett Monte Carlo zu Musik der französischen Sängerin Barbara das Solotanzstück "Tué" und schenkte es der Prinzessin zu Ehren ihres jahrelangen Engagements für den Tanz. „Die Musik von Barbara und vor allem die beiden Lieder 'Drouot' und 'Sid’amour à mort' haben mich seit langem fasziniert und ich habe schon oft daran gedacht, dazu eine Choreografie zu schaffen.“ Drei außergewöhnliche Frauen setzt Goecke in Beziehung zueinander: Prinzessin Caroline, Chansonniere Barbara und die Tänzerin Bernice Coppieters.

Auf dem Programm stehen außerdem das Solo "Äffi" zu Musik von Johnny Cash und Partien aus Marco Goeckes Choreografie "Thin Skin", die Teil der umjubelten Eröffnungspremiere "Beginning" ist. Originell und dynamisch, die Poesie der Lieder schwingt in jeder Bewegung mit: "Thin Skin" ist eine Hommage an die Punk-Rock Ikone Patti Smith, die in der Musikbranche mit dem Spitznamen "Godmother of Punk" versehen worden ist. Mit Ausschnitten aus "Nijinski" taucht das Publikum in die Lebens- und Gefühlswelt des Ausnahmetänzers Waslaw Nijinski ein. Eine Welt voller Glanz und Ruhm, aber auch persönlicher, menschlicher Not. Die jüngste Goecke-Kreation "Kiss a Crow" wirft zu Musik von Kate Bush einen Blick zurück – zurück in die Jugend des Ballettdirektors, auf persönliche Ereignisse. So spiegelt schon die Musikauswahl einen Teil seiner Biografie wider: Kate Bush war in den 80er Jahren eine experimentierfreudige Popsängerin, die als schrille Performerin den weiblichen Popsängerinnen von heute den Weg bereitet hat. Marco Goeckes Ballett zu ihren Songs greift den Rhythmus und das Operettenhafte ihrer Kunst auf und gestaltet daraus seine Choreografie.

Mehr Informationen

Die Staatsoper hält sich für die Vorstellungen im Gartentheater Herrenhausen konsequent an die geltenden Verordnungen für die weitere Eindämmung der Corona-Pandemie. Alle Vorstellungen finden darum unter strengen Schutz-und Hygienemaßnahmen statt.

Bis auf Weiteres erfolgt der Verkauf von Eintrittskarten darum ausschließlich über den Online-Vorverkauf oder telefonisch unter 0511/9999 1111. Karten sind nur bei Angabe Ihres Namens und Ihrer Kontaktdaten erhältlich und nicht übertragbar (bitte führen Sie ein Ausweisdokument mit sich). Beim Einlass tragen Sie bitte eine Mund- und Nasenbedeckung, die Sie abnehmen dürfen, sobald die Vorstellung beginnt.
Aus hygienischen Gründen geben wir keine Decken und Sitzkissen aus, bitte bringen Sie ggf. eigene Sitzkissen sowie warme und wetterfeste Kleidung mit. Mehr dazu in unserem Hygiene-Knigge: staatstheater-hannover.de/de_D...

Bei unsicherer Wetterlage wird jeweils bis 18:00 Uhr entschieden, ob die Veranstaltung stattfindet. Bitte informieren Sie sich online. Im Falle einer Absage benachrichtigen wir Kartenkäufer*innen per E-Mail.

Es gibt keine Abendkasse vor Ort. Sie erreichen den Abo- und Kartenservice telefonisch zusätzlich eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Das Gartentheater ist barrierefrei erreichbar. Barrierefreie Plätze können nur telefonisch über den Abo- und Kartenservice gebucht werden. Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten!

Informationen zur Anfahrt finden Sie hier: staatstheater-hannover.de/de_D...