Musical

Sweeney Todd

Sweeney's waiting.

The Demon Barber of Fleet Street
Ein Musical-Thriller
Musik und Gesangstexte von Stephen Sondheim (*1930)

Buch von Hugh Wheeler
nach dem gleichnamigen Stück von Christopher Bond
Deutsche Fassung von Wilfried Steiner und Roman Hinze

Premiere

27. November 2021

Opernhaus


In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln und deutschen Dialogen

Ab 14 Jahren

Termine und Karten

Inszenierung Theu Boermans
Musikalische Leitung James Hendry / Giulio Cilona
Licht Susanne Reinhardt
Video Arjen Klerkx
Dramaturgie Julia Huebner
Xchange Kirsten Corbett


Sweeney Todd Scott Hendricks / N.N.
Mrs. Lovett Anne Weber
Anthony Hope James Newby / Germán Olvera
Richter Turpin Daniel Eggert / Frank Schneiders
Büttel Bamford Philipp Kapeller
Pirelli Sunnyboy Dladla / N.N.
Mr. Fogg Volkhard Oberdalhoff / Martin Kreilkamp


Chor der Staatsoper Hannover,
Statisterie der Staatsoper Hannover,

Inhalt

Düstere Farce, „tiefschwarze Operette“ und groteskes Grusel-Spektakel vom New Yorker Broadway: Sondheims Musical-Thriller Sweeney Todd besticht nicht nur durch eine opulente, fast opernhaft durchkomponierte Partitur, sondern auch durch Musikzitate aus Horrorfilmen wie Hitchcocks Psycho.
Das Textbuch von Hugh Wheeler kritisiert den Machtmissbrauch einer dekadenten und bösartig-intriganten Oberschicht, zelebriert aber auch die monströsen Rachefantasien des gequälten Protagonisten Sweeney Todd.

Benjamin Barker kehrt nach fünfzehn Jahren unrechtmäßiger Verbannung ins viktorianische London zurück. Er erfährt, dass der mächtige Richter Turpin seine Abschiebung in eine Strafkolonie initiiert hatte, um seine Frau Lucy zu verführen. Unter dem Namen Sweeney Todd eröffnet Benjamin einen Barbier-Laden in der Fleet Street. Dort wartet er nur auf den geeigneten Moment, sich an Turpin, der sein Leben zerstört hat, zu rächen. Sein Rasiermesser wird zur Tatwaffe für seinen mörderischen Rachefeldzug.
Je mehr Kunden in Sweeneys Laden verschwinden, desto mehr kommt Mrs. Lovetts einst ruinöses Pasteten-Geschäft wieder zum Laufen – sind Sweeneys Opfer doch auch zur Weiterverarbeitung geeignet …

Der niederländische Regisseur und Theaterleiter Theu Boermans ist nicht nur für seine berührenden Schauspielproduktionen bekannt, seine Kino- und Fernsehfilme wurden bereits bei internationalen Filmfestivals prämiert. Das monumentale Weltkriegs-Musical Der Soldat von Oranje, spektakulär in einem stillgelegten Flughafenhangar inszeniert, hat in den Niederlanden Kultstatus erlangt. Nun bringt Boermans mit Sondheims teuflischem Barbier aus der Fleet Street einen gefeierten Broadway-Klassiker auf die Bühne des Opernhauses.