Minh Duc Pham

Geboren 1991 in Schlema. Neben seinem Diplomstudium in Ausstellungsgestaltung und Szenografie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe von 2014-2019 studierte er parallel an der Universität der Künste Berlin in den Bereichen Zeitbezogene Medien und Performance sowie Designtheorie.
Phams künstlerische Praxis gründet auf der Notwendigkeit, traumatische Erfahrungen zu reflektieren und ein neues Selbstverständnis zu entwickeln. Sie schafft einen alternativen Raum, weg von einem ständig unterdrückten, marginalisierten Blick. Während dieses subversiven, von Fürsorge begleiteten Aktes zielt seine künstlerische Arbeit auf die Dekonstruktion internalisierter Normen und gängiger Narrative. Sie ist Ziel und Weg eines drängenden Gestaltungswillens nach Veränderung, Selbstermächtigung und dem Verlangen nach selbstbestimmter sozialer Mobilität.
Am Schauspiel Hannover gastiert Pham in der Spielzeit 2021/22 als Performer im Stück 1000 Serpentinen Angst nach dem Roman von Olivia Wenzel.

Weitere Informationen unter www.minhducpham.com

Aktuelle Stücke