Stephan Kimmig

Stephan Kimmig

Geboren 1959 in Stuttgart. Er studierte ab 1981 Schauspiel an der Neuen Münchner Schauspielschule und lebte von 1988 bis 1996 in Amsterdam. Er inszenierte in der Zeit als freier Regisseur in der niederländischen und belgischen Off-Theater-Szene. Ab 1996 war er Hausregisseur in Heidelberg, von 1998 bis 2000 am Schauspiel Stuttgart und seit 2009 am Deutschen Theater Berlin, wo er zuletzt „Westend" von Moritz Rinke zur Uraufführung brachte. Neben regelmäßigen Einladungen zum Berliner Theatertreffen, erhielt er u. a. den Wiener „Nestroy-", den „Rolf-Mares-" und den „Faust-Preis" sowie – zusammen mit seiner Ehefrau, der Bühnenbildnerin Katja Haß - den „3sat-Innovationspreis" für zukunftsweisende Leistungen im Deutschen Schauspiel. Stephan Kimmig inszeniert seit 2009 auch Oper, u. a. in Stuttgart, Basel, München und Bremen.

In der Spielzeit 2019/20 inszeniert er am Schauspiel Hannover „Platonowa“ nach Anton Tschechow sowie „Dance Nation" von Clare Barron.

Aktuelle Stücke

Fr, 29.05.2020 / 19:30 Uhr Schauspielhaus / Premiere
23,00 € – 45,00 € Premieren-Abo Schauspiel
So, 10.05.2020 / 19:00 – 21:40 Uhr Schauspielhaus
15,00 € – 35,00 € Frühlingstrio
Regie Stephan Kimmig Bühne Katja Haß Kostüme Anja Rabes Musik Michael Verhovec Dramaturgie Hannes Oppermann Mascha Platonowa, Lehrerin Viktoria Miknevich Mohamed Achour, Tabitha Frehner, Nicolas Matthews Anton Woinitzew, Unternehmer Lukas Holzhausen Georg Woinitzew, sein Stiefsohn Nikolai Gemel Sofia Woinitzewa, dessen Frau Seyneb Saleh Igor Triletzki sen., Oberst a.D. Wolf List Niko Triletzkaja jun., seine Tochter, Ärztin Anja Herden Polina Glagoljewa sen., Unternehmerin Irene Kugler Katinka Glagoljewa jun., ihre Tochter Katherina Sattler Natalia, Kleinkriminelle Amelle Schwerk