Giulio Cilona

Giulio Cilona
© Clemens Heidrich

Der belgisch-amerikanische Dirigent, Komponist und Pianist Giulio Cilona wurde in Connecticut (USA) geboren. Nach seiner Ausbildung in den Fächern Klavier, Komposition und Dirigieren in Brüssel und in Hannover, absolvierte er ein Studium im Fach Orchesterdirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg. Parallel arbeitete er bereits als Assistent des GMD am Landestheater Salzburg und als Assistent/Repetitor für die Salzburger Oster- und Sommerfestspiele in Zusammenarbeit mit der Dresdner Semperoper. Am Mozarteum und bei verschiedenen Festivals dirigierte er u. a. Madama Butterfly, Rigoletto, Alcina, Les Contes d'Hoffmann sowie Philippe Boesmans Reigen mit dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik und auch konzertante Aufführungen von Don Giovanni und Der Freischütz. Für seine Aufführung von La Finta semplice wurde er von der Stiftung Mozarteum mit der Bernhard-Paumgartner-Medaille 2019 ausgezeichnet. Im sinfonischen Repertoire arbeitete er mit zahlreichen Orchestern in Europa und dirigierte u. a. Mahlers 5. Sinfonie am Stadttheater Wels und Brahms 2. Symphonie mit der Bad Reichenhall Philharmonie.
Als Pianist erhielt er zahlreiche Preise bei renommierten internationalen Klavierwettbewerben und trat mit verschiedenen Orchestern auf. Als Komponist leitete er im Alter von 18 Jahren die Uraufführung seines Concertino für Klavier und Orchester und dirigierte bereits mehrmals eigene Werke.
Seit Beginn der Spielzeit 2020/21 ist Giulio Cilona 2. Kapellmeister an der Staatsoper Hannover, in der er u. a. die Neueinstudierung von Hänsel und Gretel leitete.