Ainars Rubikis

Ainars Rubikis

Ainars Rubikis, seit 2018/19 Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin, wurde vielfach ausgezeichnet – er gewann 2010 den Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb und 2011 den Young Conductors Award der Salzburger Festspiele. Sein erstes Theaterengagement führte ihn als Musikdirektor und Chefdirigent von 2012 bis 2014 ans Theater Nowosibirsk.
Im sinfonischen Bereich arbeitete Ainars Rubikis unter anderem mit dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, BBC Scottish Symphony Orchestra, Orquestra Gulbenkian, den Sinfonieorchestern in Bournemouth, Toronto, Heidelberg und Melbourne, mit der Royal Northern Sinfonia, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Gewandhausorchester Leipzig und mit den Bamberger Symphonikern zusammen. Als Operndirigent stand er in den vergangenen Jahren am Pult der Finnischen Nationaloper und der Welsh National Opera, am Theater Basel, Gran Teatre del Liceu Barcelona und Bolschoi-Theater Moskau, am Neuen Nationaltheater Tokyo und an der Lyric Opera of Chicago.
Ainars Rubikis studierte Chor- und Orchesterdirigieren an der Lettischen Musikakademie. Von 2000 bis 2005 war er künstlerischer Direktor des traditionellen Kammerchores Dziesmuvara der Universität Lettland und von 2006 bis 2010 stellvertretender Dirigent und Mitglied des lettischen Radiochors. Bis heute arbeitet er regelmäßig mit Ensembles in seiner Heimat zusammen, unter anderem mit zahlreichen Produktionen an der Lettischen Nationaloper.

Facebook: @ainars.rubikis

Aktuelle Stücke