Heinrich Horwitz

Heinrich Horwitz (they/them/sie/ihr/er/ihm) ist Regisseur:in, Choreograf:in und Schauspieler:in. Heinrich studierte Schauspielregie und Choreografie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin und realisierte Produktionen in der freien Szene, an diversen Stadttheatern und in der Szene der Neuen Musik. Heinrich war zum Heidelberger Stückemarkt, zum Autorenfestival Maximierung Mensch in Trier eingeladen und wurde mit dem Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Seit 2017 arbeitet Heinrich kontinuierlich mit dem Decoder Ensemble zusammen. Außerdem als Choreograf:in mit Sarah Nemtsov, Carola Schaal, Alexander Schubert, Ensemble Garage, Lux NM, Ensemble Resonanz und der Kuratorin und Dramaturgin Elisa Erkelenz. Hierfür setzte Heinrich u. a. Produktionen in der Elbphilharmonie Hamburg und dem Deutschland Funk Köln um und war bei Festivals wie Frau Musica Nova, Schönes Wochenende Düsseldorf, Internationales Musikfest Hamburg oder Ultima Oslo eingeladen. Neben der Regie und Choreografie arbeitet Heinrich kontinuierlich auch als Schauspieler:in an Theater, in Film und Fernsehen. Heinrich spielte in zwei Kinofilmen von Angela Schanelec und Folgen des Tatort und Der Bozen-Krimi. Für Heinrichs Rolle in Bruder Esel erhielt Heinrich den Adolf-Grimme-Preis. Seit 2016 arbeitet Heinrich mit dem Künstler:innen Team The Agency zusammen. 2021 entstand der Amazonen Mythos, bei dem Amazon Rising als queer-feministischer Umzug durch Berlin im Zentrum stand. 2022 ist Heinrich als Dozent:in in der Regieklasse an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg tätig. Heinrich Horwitz ist neben 185+ Schauspieler:innen Mitunterzeichner:in des #ActOut Manifests und Aktivist:in.

In der Spielzeit 2022/23 ist Heinrich Horwitz als Gast an der Staatsoper Hannover engagiert.