Rodrigo Porras Garulo

Rodrigo Porras Garulo
© Ralf Mohr

Der mexikanische Tenor Rodrigo Porras Garulo studierte an der Universität Mozarteum Salzburg und war an der Staatsoper Hannover erstmals 2019 als Mario Cavaradossi in der Neuproduktion von Puccinis Tosca sowie als Tristan in Le Vin herbé zu erleben. Gastengagements führten ihn u. a. bereits als Herzog (Rigoletto) an die Mailänder Scala und die Opéra de Tours, als Pinkerton (Madama Butterfly) an das Prager Nationaltheater und als Rodolfo (Luisa Miller) an die Wuppertaler Bühnen. Des Weiteren sang er u. a. am Staatstheater Wiesbaden, an der Staatsoperette Dresden, beim Opernfestival Mauritius, an der Hamburger Kammeroper sowie als Solist in Strawinskys Pulcinella mit den Stuttgarter Philharmonikern unter Dan Ettinger in der Liederhalle Stuttgart. Von 2010 bis 2015 war er am Staatstheater Meiningen in Rollen wie Alfredo (La Traviata), Tamino (Die Zauberflöte) und als Walther von der Vogelweide (Tannhäuser) auf der Bühne zu sehen. Am Staatstheater Karlsruhe gastierte er 2016/17 als Don José (Carmen) und Maurizio (Adriana Lecouvreur), war anschließend fest im Ensemble und sang u. a. die Partien Max (Der Freischütz), Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen) und Kalaf (Turandot). Ab der Spielzeit 2020/21 ist Rodrigo Porras Garulo im Ensemble der Staatsoper Hannover.

www.rodrigoporrasgarulo.com