Rodrigo Sosa Dal Pozzo

Der Countertenor Rodrigo Sosa Dal Pozzo wurde in Venezuela geboren und studierte in Graz Gesang sowie Chor- und Orchesterdirigieren. Nach seinem Masterstudium für Alte Musik am Royal College of Music in Stockholm wechselte er an die Opernhochschule Stockholm. Mit 19 Jahren gab er sein Operndebüt in Purcells „Dido and Aeneas“ mit dem Katalanischen Barockorchester und wurde mit 20 Jahren Mitglied im Schwedischen Radiochor sowie in der Capella Reial de Catalunya. Neben zahlreichen Tourneen mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik nahm er erfolgreich an Wettbewerben teil, u. a. war er 2015 Finalist beim Internationalen Barockopern-Wettbewerb Pietro Antonio Cesti in Innsbruck. Bei den dortigen Festwochen war er in Cavallis „Gli amori d’Apollo e di Dafne“ als Apollo zu erleben. Zudem sang er die Countertenor-Partie in Purcells „King Arthur“ am Theater an der Wien und Aristeo in Monteverdis „Orfeo“ beim Festival della Valle d’Itria in Martina Franca. Die Rolle des Disinganno interpretierte er zuletzt unter dem Dirigat von Gianluca Capuano in der Kölner Philharmonie.

Aktuelle Stücke