Ballett

Glaube – Liebe – Hoffnung

Hope is the thing with feathers

M I L K (Uraufführung)

Choreografie Guillaume Hulot Bühne Takaya Kobayashi Kostüme Marvin M'toumo Licht Sascha Zauner

Sway

Choreografie, Bühne, Kostüme Medhi Walerski Licht Pierre Pontvianne in Zusammenarbeit mit Lizette van der Linden Dramaturgie Pierre Pontvianne

Hello Earth

Choreografie Marco Goecke Bühne, Kostüme Marco Goecke Licht Udo Haberland Dramaturgie Nadja Kadel


Staatsballett Hannover

Premiere

11. Februar 2023

Opernhaus


Für Erwachsene und Jugendliche ab 10 Jahren

Termine und Karten

Sa, 11.02.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Premiere
25,00 € – 80,00 € / erm. ab 7,00 € Premieren-Abo Oper Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Fr, 24.02.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
24,00 € – 69,00 € / erm. ab 6,00 € Mix-Abo 2 Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Di, 07.03.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Dienstag 6, Dienstag 4 Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
So, 12.03.2023 / 16:00 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Sonntagnachmittag 6b Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Fr, 16.06.2023 / 19:30 – 21:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
24,00 € – 69,00 € / erm. ab 6,00 € Mix-Abo 1 Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
So, 18.06.2023 / 18:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Mi, 21.06.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Mittwoch 4 Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Sa, 24.06.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
24,00 € – 69,00 € / erm. ab 6,00 € Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Di, 27.06.2023 / 19:30 – 21:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover
Do, 29.06.2023 / 19:30 Uhr Opernhaus / Einführung: 30 Minuten vor Beginn
21,00 € – 57,00 € / erm. ab 5,00 € Donnerstag 4 Besetzung calendar_open_alt


Staatsballett Hannover

Weitere Termine anzeigen

Weniger Termine anzeigen

calendar_open_alt
calendar_close_alt

Inhalt

Andächtig stehen die Choreografen des Ballettabends Glaube – Liebe – Hoffnung dem Leben und den großen Rätseln unseres Daseins gegenüber. Medhi Walerski, dem Publikum in Hannover bereits durch das poetische Ballett Prélude bekannt, gibt dem Prinzip Hoffnung körperliche Gestalt: Walerski begreift die Hoffnung als ein geheimnisvolles Etwas, das in der Seele sitzt und sich immerwährend den Lebensumständen anpasst. Begleitet wird die Choreografie von einer Auftragskomposition des jungen belgischen Sounddesigners Adrien Cronet, welcher die spirituelle Tiefe von Johann Sebastian Bachs Musik in unsere Gegenwart überträgt.

Mit der Neukreation M I L K bezieht sich der korsische Choreograf Guillaume Hulot auf die Einzigartigkeit der Mutterliebe, deren Kristallisation in Form der Muttermilch jedem Menschen als erste Nahrung seines beginnenden Lebens dient. Dieses Lebenselixier ist titelgebend für Hulots erste Auftragskreation in Hannover, für die er erstmals mit dem französischen Modedesigner Marvin M’toumo zusammenarbeitet und sich die Frage nach der Bedeutung der Mutterrolle stellt. Mit der Kombination der Klänge von Wolfgang Amadeus Mozart und denen der Rockband The Police schlägt auch dieses Ballett eine Brücke zwischen dem Mystischen und dem Irdischen.

In Marco Goeckes Choreografie Hello Earth scheint unsere irdische Welt aus dem All beobachtet zu werden. Aus dieser Außenperspektive betrachtet scheinen viele Dinge, die uns im Hier und Jetzt bedeutsam erscheinen, in einem anderen Licht. Marco Goecke sieht die Aufgabe des Menschen, das Leben sinnvoll zu gestalten und mit Bedeutung zu füllen, als eine Prüfung. Um von dieser Schwere abzulenken, bemühen wir uns mit aller Kraft, unsere Zeit auf der Erde zu versüßen. Letztlich müssen wir begreifen, dass es für unser Leben im Ernstfall keine zweite Besetzung gibt, wie es bei Bühnenstücken der Fall ist. Diesen Spagat zwischen kritischer Vogelperspektive und irdischen Genuss vollbringt Marco Goecke in Hello Earth.

Empfehlungen