Ascon De Nijs

Geboren 1963, ist ein in Amsterdam ansässiger Bühnenbildner, der für ein breites Spektrum von Theater-, modernen Tanz- und Opernkompanien in den Niederlanden und darüber hinaus arbeitet.
Ascon de Nijs ist seit über 20 Jahren ständiger Bühnenbildner von Guy Weizman und Roni Haver - im Durchschnitt kreieren sie etwa 3 bis 4 Produktionen pro Saison –für „Club Guy & Roni“ und seit 5 Jahren für das Noord Nederlands Toneel, wo sie 2018 mit der Produktion Salam den Preis für die beste Produktion beim Theaterfestival Amsterdam erhielten.
Als Designer begann de Nijs bei Galili Dance, wo er sich mit der Gestaltung von Bühnenbildern für modernen Tanz vertraut machte. Er arbeitete lange Zeit intensiv mit Izik Galili zusammen, sowohl in den Niederlanden als auch im Ausland (u. a. Gulbenkian Ballet, Nationales Finnisches Ballett, Nationales Ballett von Prag). Er schuf auch Bühnenbilder für verschiedene andere Choreographen wie Leine Roebana, André Gingras, Backbone Alida Dors, Stephen Shropshire, Anouk van Dijk, Arthur Rosenfeld (Maas / Meekers Pronounced Dance), das Scapino Ballet und das Dutch National Ballet.
Als Bühnenbildner für Schauspiel war Ascon de Nijs zunächst vier Jahre (2000-2004) Co-Künstlerischer Leiter der Location-Theatergruppe Groen IJs. Heute arbeitet De Nijs u. a. mit Abdel Daoudi, Peter de Baan, Ingejan Lighthart Schenk und Gijs de Lange.
De Nijs entwirft außerdem seit 10 Jahren Jugendtheater und Musicals für Senf und Partner und Het Bos Theaterproduktionen. Seine Entwürfe wurden zweimal für den Musical Award nominiert und mit Chez Brood erhielt er die Auszeichnung „bestes kleines musical van 2016“.
Am Schauspiel Hannover entwirft De Nijs in der Spielzeit 2021/22 das Bühnenbild für Bitch, I'm a goddess.