Cora Saller

Cora Saller
©

Cora Saller assistierte an den Münchner Kammerspielen, bevor sie an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg Freie Kunst und Bühnenraum studierte. Seit dem Studium verbindet sie eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Regisseurin Alice Buddeberg. Sie entwarf unter anderem die Bühnenbilder für die Inszenierungen „Bilder von uns“ am Theater Bonn (eingeladen zu den Autorentheatertagen in Berlin und den Mülheimer Theatertagen), „Warteraum Zukunft“ (mehrfach nominiert als Nachwuchsbühnenbildnerin des Jahres von Theater heute), „Die Möwe“ und „Ödipus“ am Deutschen Schauspielhaus Hamburg sowie u.a. „Hedda Gabler“ (eingeladen zu Radikal Jung) am Schauspiel Frankfurt. Weitere Engagements führten sie ans Radialsystem V Berlin sowie die Staatstheater Oldenburg, Braunschweig und Schwerin, wo sie mit den Regisseurinnen Brit Bartkowiak, Julia Hölscher und Ulrike Schwab zusammenarbeitete. Neben dem Theater ist sie an zahlreichen Ausstellungen und Filmprojekten beteiligt.

Am Schauspiel Hannover entwirft sie in der Spielzeit 2019/20 das Bühnenbild für „Was nie geschehen ist" in der Regie von Alice Buddeberg.

Aktuelle Stücke