Dasniya Sommer

Dasniya Sommer

Dasniya Sommer ist Choreographin, die aus der Perspektive der Tanzenden nach Bewegung forscht. Ihr Körper ist das choreographische Gehirn. Sie beschäftigt sich mit der Spannbreite von japanischen Kinbaku (Fesselkunst) bis hin zu klassischem Ballett. Sie gründete ein eigenes Labor, das „Haus Sommer“, in dem sie mit Künstler*innen verschiedenster Disziplinen an der Neubeschreibung von Körperbildern forscht und arbeitet, die eine kulturkritische Suche enthält und eine Sehnsucht nach freien Ausdrucksformen. Ursprünglich studierte sie klassisches Ballett in Berlin, ab 2005 Tanz in New York. Wieder in Berlin kollaborierte sie mit zahlreichen Künstler*innen im darstellenden Bereich unter anderem mit Romeo Castellucci , Showcase Beat Le Mots, Monstertruck, dem Theater Hora und dem Helmi, Markus Öhrn und natürlich mit Angela Schubot und Jared Gradinger und vielen anderen. Sie tritt hierbei nicht nur als Choreografin in Erscheinung sondern tanzt, fesselt, singt, performt oder erfindet. Daneben entstehen Eigenproduktionen wie u.a. ihre aufsehenerregende Arbeit „Bondage Duell“, die im Jahre 2017 in den Sophiensaelen Berlin Premiere hatte und ihr Soloabend „Nun on the Moon“, den sie für Art Tracks im Jahr 2018 erarbeitete.

Gemeinsam mit Kevin Rittberger entwickelt sie in der Spielzeit 2019/20 „The Männy. Eine Menschtierverknotung“ am Schauspiel Hannover.

Aktuelle Stücke