Markus Bothe

Der in Basel lebende Regisseur Markus Bothe studierte Musiktheater-Regie in Hamburg. 1996 wurde er Abendspielleiter am Theater Basel, dort Zusammenarbeit mit u. a. Herbert Wernicke, Joachim Schlömer, Leander Haussmann, Christoph Marthaler, Frank Castorf, Andreas Homoki, Barbara Beyer und Jossi Wieler; seit 1999 ist er freischaffender Regisseur.
Er inszeniert Musik- und Sprechtheaterproduktionen u. a. in Basel, Hamburg, Hannover, Stuttgart (Matthew Lockes Cupic and death, 2002), Freiburg (u. a. Prinz stammelt von Dänemark, 1999; Leon Jessels Operette Das Schwarzwaldmädchen, Marlowes Doktor Faustus mit dem Freiburger Barockorchester), Kiel (La Boheme, 2000), Göttingen, Aachen (Die Fledermaus und Shakespeares Ein Sommernachtstraum 2001 in eigener Übersetzung) und Bremen (Die verkaufte Braut, 2002). Besondere Anerkennung erhielt er für die Inszenierung der Uraufführung von Franz Schrekers Flammen, 2001 in Kiel, seine Inszenierung der Uraufführung von Salvatore Sciarrinos Infinito Nero gastierte bei den Salzburger Festspielen, beim Festival d‘Automne (Paris) und am Teatro la Fenice (Venedig). Am Theater Basel erarbeitete er zusammen mit dem Dirigenten Jürg Henneberger u. a. die Schweizer Erstaufführungen von Mauricio Kagels Der mündliche Verrat und Harrison Birtwistles Punch and Judy. Daneben ist er Mitglied der künstlerischen Leitung der Theaterbiennale Neue Stücke aus Europa in Wiesbaden.
Am Schauspiel Hannover inszeniert Markus Bothe in der Spielzeit 2020/21 Bilder deiner großen Liebe nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf.