Özkan Ayik

Özkan Ayik

Özkan Ayik wurde in Seydisehir in der Türkei geboren und wuchs in Istanbul auf. Er studierte an der Mimar-Sinan-Universität in Instanbul sowie an der John Cranko Schule in Stuttgart. In der Spielzeit 2008/2009 wurde Özkan Ayik beim Stuttgarter Ballett zunächst als Eleve und ein Jahr später ins dortige Corps de ballet aufgenommen. In Stuttgart war er in zahlreichen Produktionen, wie u.a. Nightlight von Douglas Lee, No Men’s Land von Edward Clug, workwithinwork von William Forsythe und Le Sacre du Printemps von Glen Tetley zu sehen. Im Januar 2013 präsentierte er mit down down erstmals eine eigene Choreografie bei den Jungen Choreographen der Noverre-Gesellschaft, 2014 folgte das Solo two or three things. Von 2017 bis 2019 gehörte er der Compagnie des Staatstheaters am Gärtnerplatz an und war unter anderem als Zampanò in Marco Goeckes La Strada zu sehen. Seit der Spielzeit 2019/20 gehört er zur Compagnie des Staatsballett Hannover.