Kai Tietje

Kai Tietje

An der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf, wo er schon 1996 als Dipl.
Toningenieur abschloss, machte Kai Tietje 1999 seinen künstlerischen Abschluss im
Dirigieren mit Auszeichnung. Von 2000-2008 war er am Musiktheater im Revier in
Gelsenkirchen als Kapellmeister für viele Einstudierungen von Opern, Operetten und
Musicals (u.a. „Barbier von Sevilla“, „Die Fledermaus“, „Crazy For You“, „Strike Up The Band“,
„Anything Goes“, „Nullvier“) verantwortlich. Danach ging er fest ans Theater Nordhausen,
leitete aber auch am Staatstheater Nürnberg die Musicals „Silk Stockings“ und „Sweet Charity“, am Theater Dortmund „Evita“ und am Staatstheater Kassel „South Pacific“. 2010-12 wirkte er dann bei den Vereinigten Bühnen Wien („Tanz der Vampire“, „Ich war noch niemals in New York“, Sister Act) und brachte bei den Bad Hersfelder Festspielen „Anatevka“ und am Theater Hof „Sunset Boulevard“ heraus. Von 2012 bis 2015 war er Musikalischer Leiter der Musicalsparte am Landestheater Linz und dort für alle Produktionen („Les Miserables“, „Showboat“, „Company“, „Tommy“, „Hexen von Eastwick“, „Honk!“, „The Wiz“, „Next To Normal“ u.a.) musik. verantwortlich. Mit dem Regisseur Stefan Huber verbindet ihn eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit. Kai Tietje schrieb zahlreiche Stückbearbeitungen und Orchesterarrangements, häufig für die von ihm geleiteten Produktionen, aber auch u.a. für die Staatsoper Hannover („Guys And Dolls“) und die Volksoper Wien („Axel an der Himmelstür“, „Czàrdàsfürstin“). Seit 2014 ist Kai Tietje ständiger Gastdirigent an der Komischen Oper Berlin („Clivia“, „Arizona Lady“, „Heute Nacht oder nie“, „Roxy und ihr Wunderteam“). 2015/16 erstellte und leitete er das Musical „Io senza te“ im Theater 11 in Zürich, 2018 brachte er in Winterthur mit „Die Rache der Fledermaus“ eine gefeierte witzig parodistische Fassung der Strauss-Operette mit den Geschwister Pfister in den Hauptrollen heraus, die 2020 im Bernhardtheater in Zürich wiederaufgenommen werden wird.