Konzert

2. Sinfoniekonzert: Himmel

Above us only sky.

Kaija Saariaho (*1952)
Ciel d’hiver (2013)

Edvard Grieg (1843 – 1907)
Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16

Jean Sibelius (1865 – 1957)
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Opernhaus


Einführung: 45 Minuten vor Beginn

ca. 1 Std. 50 Minuten, eine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Termine und Karten

Inhalt

Das Werk der finnischen Komponistin Kaija Saariaho, die seit 1986 in Paris lebt, ist durchzogen von Träumen, magischen Nachtklängen und Mythen. Auch die klangliche Natur ihrer finnischen Heimat prägt ihre Musik: „Wenn ich an Finnland denke, erinnere ich mich an wunderbare Veränderungen des Lichts. Alles ist markant. Die Natur schafft sich ihre eigene Akustik.“ In Ciel d’hiver (deutsch: Winterhimmel), einer Auskopplung aus ihrem Orchesterwerk über den Himmelsjäger Orion, spannt sich ein hoher, kalter Himmelsklang auf: ein Solo der kleinen Flöte, kreisende Harfenglissandi und unwirkliche Streicherklänge. Einzelne Ereignisse blitzen wie Sterne in den atmosphärischen Klangflächen der extremen hohen und tiefen Register im Orchester auf.

Mit dem romantischen Klavierkonzert des Norwegers Edvard Grieg und der organisch und warm sich entspinnenden 2. Sinfonie von Jean Sibelius, Landsmann von Kaija Saariaho, rundet sich das nordisch inspirierte Konzertprogramm. Mit diesem stellt sich die französische Dirigentin Ariane Matiakh in Hannover vor. Sie überzeugt das Publikum und Musiker:innen zahlreicher Orchester als Konzert- und Operndirigentin mit vielseitigen Programmen, technischer Präzision und musikantischer Begeisterung.

Als Solist ist der palästinensisch-israelische Pianist Saleem Abboud Ashkar im Opernhaus zu erleben, der seit seinem Debüt in der New Yorker Carnegie Hall mit 22 Jahren auf den großen Konzertpodien der Welt zu Hause ist und sich als Künstlerischer Leiter des Galilee Chamber Orchestra auch für die Beziehungen zwischen den arabischen und jüdischen Gemeinschaften in Israel engagiert.