Staying Alive

Kultur öffnet

 

Die Kulturinstitutionen Hannovers signalisieren in der Corona-Krise
Zusammenhalt und den Wert von Kultur

 

Bereits seit Mitte März sind fast alle Kultureinrichtungen zum Schutz der Allgemeinheit vor dem Corona-Virus geschlossen – und sollen teilweise noch bis in den Sommer oder sogar darüber hinaus für Publikum geschlossen bleiben. Dies war und ist ein wichtiger Schritt, die Ausbreitung des Virus zu dämpfen. Durch die Schließungen verarmt jedoch die Kulturlandschaft Deutschlands, Kunst und Kultur fehlen zunehmend als wichtige Bestandteile des öffentlichen Lebens. Darüber hinaus bilden die Kulturinstitutionen einen bedeutenden Wirtschaftssektor mit vielfacher Wertschöpfung, und die aktuelle Situation hat weitreichende Auswirkungen auf das finanzielle Überleben von über einer Million Menschen, die im Kulturbereich und ihm angeschlossenen Bereichen arbeiten.

Kulturinstitutionen Hannovers haben sich nun unter dem Motto Staying Alive – Kultur öffnet zusammengeschlossen und starten eine offene Kulturinitiative als gemeinsamen institutionsübergreifenden öffentlichen Auftritt in dieser unklaren und schwierigen Krisensituation.


„Öffnet“ meint hier nicht allein die tatsächliche Öffnung der Häuser, da diese derzeit unterschiedlich erlaubt ist, sondern im metaphorischen Sinne den intellektuellen, sinnlichen sowie politischen Mehrwert, den Kultur generiert und somit Herz und Geist der Gesellschaft „öffnet“. Indem alle Kulturhäuser in Hannover das gemeinsame Motto an ihre Fassaden plakatieren sowie durch all ihre analogen und digitalen Kommunikationswege streuen, soll der Kultur eine starke Stimme verliehen und der Wert von Kunst in Krisenzeiten deutlich werden: Wenn wir heute nicht für die Kultur kämpfen, werden wir morgen keine haben.

 

Kunst und Kultur in all ihren Ausprägungen sind ein unverzichtbarer Teil des menschlichen Zusammenlebens. Gemeinsam und gleichrangig gestalten Theater- und Opernhäuser, Museen, Kunstvereine, Gartenkunst, Orchester, Chöre, Musikfestivals, Bibliotheken, Stadtteilzentren oder Kunst- und Musikhochschulen und viele freie Kultur- und Kunstschaffende das weltweit bewunderte Kulturland Deutschland. Hannovers Kultur erreicht Menschen in der ganzen Region und weit darüber hinaus und stehen, auch durch ihre wertvolle pädagogische Arbeit, dem immer diverser werdenden Publikum offen.

 

Auch die Politik kann die weitere Entwicklung nicht vorhersehen, und der Gesundheit muss vieles andere untergeordnet werden. Dabei muss dem Schutz der Kultur als Mittel des kollektiven Zusammenhalts jedoch ein wichtiger Platz neben Sport, Religionsgemeinschaften und Wirtschaft eingeräumt werden. Hierbei helfen klare Regelungen, die die Besonderheit des kulturellen Schaffens beachten und Solo-Selbstständige und freie Gruppen genauso im Blick haben wie institutionelle Einrichtungen. Vor allem freiberufliche Künstler*innen stehen im Moment vor dem existenziellen Ruin. Regelungen einzelner Bundesländer greifen teilweise zu kurz, sind auslegbar oder regional unterschiedlich und darüber hinaus schwer vermittelbar. Es darf bei der Förderung kein Wettrennen um Rettungsfonds eröffnet werden. Strenge Hygiene- und Abstandsregeln können auch bei Kulturveranstaltungen umgesetzt werden, denn Kultur kann in variablen Besetzungen und mit viel Kreativität für alternative Formen auch in kleinen Formaten stattfinden. Kulturinstitutionen und freie Künstler*innen wollen ihren für die soziale und emotionale Gesundheit einer Gesellschaft unverzichtbaren und systemrelevanten Beitrag weiterhin leisten. Dafür müssen Verluste gemindert und so Härten ausgeglichen werden, die durch die zur Zeit noch mangelnde staatliche Unterstützung nicht aufgefangen werden und deren Langzeitwirkungen noch nicht absehbar sind.

 

Die aktuelle Krise darf die deutsche Kulturlandschaft nicht weiter beschädigen.

 

Staying Alive – Kultur öffnet

 

Wir auch:

 

Historisches Museum Hannover

Kestner Gesellschaft

Kindermuseum Zinnober

Kunstverein Hannover

Landesmuseum Hannover

Museum August Kestner

Museum Schloss Herrenhausen

Sprengel Museum Hannover

Städtische Galerie KUBUS

Museum Wilhelm Busch

 

Herrenhäuser Gärten

Kino im Künstlerhaus

Künstlerhaus Hannover

Literaturhaus Hannover

Musikschule der Landeshauptstadt Hannover

Theater Erlebnis

Schauspiel Hannover

Staatsoper Hannover

Stadtarchiv Hannover

Stadtbibliothek Hannover

 

Bürgerhaus Misburg

Freizeitheim Linden

Freizeitheim Vahrenwald 

kargah e.V. - Verein für interkulturelle Kommunikation,

Flüchtlings- und Migrationsarbeit

Kulturbüro Misburg-Anderten

Kulturtreff Plantage

Kulturtreff Roderbruch

Stadtteilzentrum KroKuS

Stadtteilzentrum Lister Turm

Stadtteilzentrum Ricklingen

Stadtteiltreff Sahlkamp

Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg