Merle Wasmuth

Geboren 1988 in Manado/Indonesien, wo sie ebenfalls ihre Kindheit verbrachte. 1995 zog sie nach Köln. Mit 16 Jahren spielte sie im Jugendclub des Schauspiel Köln mit. Daraufhin engagierte Armin Petras sie 2006 als Hedwig in Ibsens Wildente. Es folgten drei Jahre am Schauspielhaus Köln, hier arbeitete sie u. a. mit den Regisseuren Michael Talke und Daniel Cremer. Nach ihrem Abitur absolvierte sie von 2007 bis 2011 ihre Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar Wien. Währenddessen war sie bereits am Burgtheater engagiert (u. a. Andrea Breth, Luc Bondy, Matthias Hartmann). Sie war 2010 bei den Salzburger Festspielen in Matthias Hartmanns Inszenierung Phädra zu sehen und 2011 als Fräulein Else bei den Festspielen Reichenau. Am Schauspiel Dortmund debütierte sie als Gast erstmals in Lessings Gespenster (Regie: kainkollektiv). Von 2013 bis 2019 ist sie festes Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund und arbeitet hier u. a. mit Thorleifur Örn Arnarsson, Kay Voges, Sascha Hawemann, Ersan Mondtag, Peter Jordan und Leonard Koppelmann.
Seit 2019 arbeitet sie für Film und Fernsehen sowie als freie Schauspielerin u. a. am Schauspiel Köln, dem Theater Bonn. In der Spielzeit 2022/23 ist sie am Schauspiel Hannover in Fokus zu sehen.

Aktuelle Stücke