Seyneb Saleh

Seyneb Saleh
© 2019 / Kerstin Schomburg

Geboren 1987 in Aalen. Seyneb Saleh wuchs als Tochter deutsch-irakischer Eltern in Solingen, Königswinter, Casablanca und Bremen auf. Nach dem Abitur studierte sie von 2008 bis 2012 Schauspiel an der Universität der Künste Berlin und erhielt dafür ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Bereits während ihres Schauspielstudiums spielte sie am Deutschen Theater Berlin und am Maxim-Gorki-Theater. Nach ihrem Studium war sie ab 2012 festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz, wo sie u.a. mit Sebastian Schug, Patrick Schlösser, Yael Ronen, Viktor Bodo, Anna Badora sowie dem Puppenspieler Nikolaus Habjan arbeitete. 2015 wechselt sie an das Volkstheater Wien, wo sie u.a. in Inszenierungen von Stephan Kimmig, Dušan David Parízek, Philipp Preuss und Sarantos Zervoulakos mitwirkte. Daneben ist Seyneb Saleh für Film und Fernsehen tätig, etwa in „Das rote Zimmer“ (2010), „Offroad“ (2010), „Die Lügen der Sieger“ (2013) und in den Netflix-Produktionen „Mute“ (2018) und „Dogs of Berlin“ (2018).
Seit der Spielzeit 2019/20 ist Seyneb Saleh im Ensemble des Schauspiel Hannover.

Aktuelle Stücke

Fr, 29.05.2020 / 19:30 Uhr Schauspielhaus / Premiere
23,00 € – 45,00 € Premieren-Abo Schauspiel
So, 10.05.2020 / 19:00 – 21:40 Uhr Schauspielhaus
15,00 € – 35,00 € Frühlingstrio
Regie Stephan Kimmig Bühne Katja Haß Kostüme Anja Rabes Musik Michael Verhovec Dramaturgie Hannes Oppermann Mascha Platonowa, Lehrerin Viktoria Miknevich Mohamed Achour, Tabitha Frehner, Nicolas Matthews Anton Woinitzew, Unternehmer Lukas Holzhausen Georg Woinitzew, sein Stiefsohn Nikolai Gemel Sofia Woinitzewa, dessen Frau Seyneb Saleh Igor Triletzki sen., Oberst a.D. Wolf List Niko Triletzkaja jun., seine Tochter, Ärztin Anja Herden Polina Glagoljewa sen., Unternehmerin Irene Kugler Katinka Glagoljewa jun., ihre Tochter Katherina Sattler Natalia, Kleinkriminelle Amelle Schwerk