Niedersächsisches Jugendsinfonieorchester

Eine lange und freundschaftliche Kooperation verbindet das Niedersächsische Staatsorchester mit dem Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester (NJO). Seit 20 Jahren haben die Musiker:innen des größten professionellen Klangkörpers Niedersachsens auf vielen Ebenen Kontakt mit dem Landesjugendorchester.
2002 wurde die Kooperation als „Patenschaft“ mit Urkunde und Festakt im Opernhaus begründet, 2004 folgte eine Ehrung von höchster Stelle: im Schloss Bellevue mit dem damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau. 2021 wurde die Zusammenarbeit mit einer Kooperationsvereinbarung neu befördert.

Ziel der Zusammenarbeit ist die künstlerische Begegnung zwischen Profis und Jugendlichen. Die jungen Musiker:innen im Alter von 13 bis 19 Jahren sind regelmäßig zu Gast in den Generalproben der Sinfoniekonzerte, erhalten in Einführung und Hintergrundgesprächen mit Orchestermitgliedern, Dirigent:innen und Solist:innen Einblicke in das Konzertleben im Opernhaus. Musiker:innen des Staatsorchesters leiten ihrerseits als Dozent:innen Registerproben der Jugendlichen, und die Musikalischen Leiter der Staatsoper dirigieren regelmäßig Arbeitsphasen des NJO. Die beiden Ensembles kooperieren in der Ausleihe von Instrumenten und Noten.
Langfristig geplant sind Kooperationen, in denen Jugendliche und Profis zusammen musizieren, und gemeinsame Vermittlungsprojekte. Nach dem fulminanten Auftritt eines Streichoktetts aus vier Jugendlichen und vier
Profis beim 70. Geburtstag Niedersachsens in der Landesvertretung in Berlin 2021 findet bei der open stage 2022 im Opernhaus zum ersten Mal der Auftritt von Musiker:innen beider Ensembles als ein gemeinsames großes Orchester statt.

landesjugendensembles.de/njo/