NO CURE FOR LOVE

 

 

Der argentinische Künstler Juan Miranda hat sich in der Isolation mit sieben Smartphones eingesperrt und huldigt in seinem bildhaften Exzess dem Liebesgenre par excellence: dem Liebeslied. Leonard Cohens Ain't no cure for love schmettert direkt los, begleitet von inneren Körperuntersuchungen und Naturbildern. „The doctors working day and night / But they'll never ever find that cure for love“ singt Cohen. Gift und Geschenk ist die Liebe in diesem Video: zügellos, aufregend, gefährlich, eklig und doch strahlen einen die Lippen an und wollen geküsst werden. 

 

 

 

 

*

 

Juan Miranda ist Theaterregisseur. Seine in Barcelona verortete Theaterkompanie Chroma Teatre zählt zu den erfolgreichsten freien Theaterkollektiven Spaniens. Zuletzt inszenierte er das Stück Mon fils marche juste un peu plus lentement (Mein Sohn läuft nur ein wenig langsamer) des kroatischen Dramatikers Ivor Martinić in Paris.

 

 

 

 

... zurück zur Inhaltsübersicht