Schauspiel

Universen: Poetic Justice

Literaturreihe von Necati Öziri


Inhalt

In der neuen Literaturreihe Poetic Justice lädt der frisch gekürte Bachmann-Publikumspreisträger Necati Öziri Autor:innen in das Wohnzimmer der Universen ein – zum Auftakt ist Sasha Marianna Salzmann mit dem brandneuen Buch Im Menschen muss alles herrlich sein zu Gast.
Die Leitfrage dieser Reihe an die eingeladenen Autor:innen lautet: Was hat sie beim Schreiben des Textes beeinflusst, begleitet, bewegt? Ein Foto, ein Song, ein Film, ein anderer Text, eine Erinnerung, ein Gericht, eine Straßenecke oder irgendetwas anderes?
Gemeinsam mit den Autor:innen möchten wir ein „Archiv politischer Inspiration“ erstellen und laden dabei zu Çay und Çekirdek ein.

Sasha Marianna Salzmann: Autor:in, Essayist:in, Theatermacher:in und Kurator:in studierte Literatur, Theater, Medien in Hildesheim und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Salzmanns Theaterstücke werden international aufgeführt und wurden mehrfach ausgezeichnet. Salzmanns Debütroman Außer sich stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2017 und wurde mit dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Jürgen-Ponto-Preis ausgezeichnet; er ist in 15 Sprachen übersetzt. Aktuell steht Im Menschen muss alles herrlich sein auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2021.

Necati Öziri: Geboren 1988, hat Philosophie, Germanistik und Neuere Deutsche Literatur in Bochum, Istanbul, Olsztyn und Berlin studiert. Öziri war Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung, unterrichtete an der Ruhr-Universität Bochum formale Logik und arbeitete am Ballhaus Naunynstraße, Berlin. Von der Spielzeit 2013/14 bis einschließlich 2016/17 war er Teil der Dramaturgie am Maxim Gorki Theater Berlin, davon zwei Jahre künstlerischer Leiter des Studio Я. Seit 2017 ist er Dramaturg des Theatertreffens und Leiter des Internationalen Forums. Seine Werke wurden u.a. am Schauspiel Zürich, Maxim Gorki Theater und dem Nationaltheater Mannheim inszeniert. 2021 gewann Öziri mit Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben den Bachmann-Publikumspreis.