Juan Miranda

Juan Miranda, geboren 1985, ist ein argentinisch-spanischer Regisseur und Performer. Er hat das Studium der Theaterregie am Institut del Teatre in Barcelona mit Auszeichnung abgeschlossen. Seit 2009 ko-leitet er ebenfalls in Barcelona die Theaterkompanie Chroma Teatre. Seine körperlich intensiven Inszenierungen wurden zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen. 2019 hat er Una niña es una cosa a medio formar von Eimear McBride am Museo de Arte Contemporáneo Rufino Tamayo in Mexiko-Stadt inszeniert. 2021 brachte er am Pariser Théâtre 13 mit der Theaterkompanie El Vaïvén Théâtre das 1000 Eyes von Mazlum Nergiz zur Uraufführung. Er ist Visiting Professor im Studiengang Performing Arts an der Universität von Girona. Mittlerweile lebt Juan Miranda in Amsterdam, wo er 2021 den Masterstudiengang „DAS Theatre“ der Amsterdam University of the Arts absolviert hat.