Oper

Die Gänsemagd

Oh, dass ich doch Prinzessin wäre!

Iris ter Schiphorst (*1956)
Kinderoper ab 6 Jahren
Libretto von Helga Utz
nach dem Märchen der Brüder Grimm

Wiederaufnahme

26. September 2021

Ballhof Eins


In deutscher Sprache

ca. 1 Stunde 15 Minuten

Ab 6 Jahren

young_label_text

Termine und Karten

Musikalische Leitung Maxim Böckelmann
Inszenierung Friederike Blum
Bühne und Kostüme Sophia Schellong
Licht Erik Sonnenfeld
Dramaturgie Johanna Mangold / Rosalie Suys
Xchange Kirsten Corbett


Prinzessin Weronika Rabek
Ihre Mutter, die Königin und der Gänsehüter Kürtchen Anna-Doris Capitelli
Kammerjungfrau Petra Radulovic
König und Schlächter Daniel Eggert
Falada, das Pferd und Prinz Felix Briegel


Inhalt

Ein sprechender Pferdekopf, ein Tüchlein mit drei Blutstropfen und ein Ofen aus Eisen sind die geheimnisvollen Symbole im Märchen Die Gänsemagd der Brüder Grimm.
Eine Königin verabschiedet ihre geliebte Tochter, die in die Welt zieht, um einen Prinzen zu heiraten. Auf dem Weg zum Bräutigam wird die Königstochter von ihrer Begleiterin, einer bösartigen Kammerjungfer, gezwungen, mit ihr die königliche Kleidung und das Pferd zu tauschen. Am Hofe des Prinzen angekommen, muss die Königstochter unerkannt als Magd die Gänse hüten, während sich die Kammerjungfer mit dem Prinzen verlobt. Doch das sprechende Pferd Falada lässt die wahre Herkunft der Gänsemagd erkennen …
Die Kinderoper fasziniert das Publikum durch melodiöse Gesangslinien und scharf gezeichnete Charaktere: Iris ter Schiphorst verwandelt das Grimmsche Märchen von der Gänsemagd liebevoll in berührendes Musiktheater für Kinder ab sechs Jahren.