Schauspiel

Frankenstein

Schauergeschichte schreiben. Eilt!

nach dem Roman von Mary Shelley

Premiere

14. Oktober 2021

Ballhof Eins


Termine und Karten

Inhalt

Die Geschichte von Frankenstein beginnt 1816. Schatten liegen auf der gesamten Erde. Der indonesische Vulkan Tambora schleudert Kubiktonnen Asche in die Atmosphäre und löst eine Unwetterkatastrophe aus, die bis nach Europa reicht. Die Erde ist in Dunkelheit gehüllt, das Getreide geht ein, über allem schwebt Unheil …
In dieser Atmosphäre schreibt die 18-jährige Mary Shelley, tief geprägt vom Verlust ihres Kindes, ihren Roman. Sie entwickelt mit der Figur des Medizinstudenten Viktor Frankenstein aus Ingolstadt, der einen künstlichen Menschen schafft, den Archetyp des von Ehrgeiz getriebenen Wissenschaftlers, der sich weigert, Verantwortung zu übernehmen für die von ihm geschaffene Kreatur.
Eine Geschichte, die seit 200 Jahren fasziniert. Schon immer war es der Wunsch der Menschen, künstliches Leben zu erschaffen. Heutzutage scheint er realisierbar zu sein. Damit sind die in Frankenstein gestellten Fragen aktueller denn je.
Regisseurin Clara Weyde, die am Schauspiel Hannover Der Ruf der Wildnis inszenierte, überschreibt den Frankenstein-Mythos und untersucht dabei das Wechselverhältnis von Schöpferin und ihrer Schöpfung.