Schauspiel

The Männy. Eine Menschtierverknotung

Wie lang ist unser Weg? Ungefähr hundertsechzig Millionen Kilometer.

Ein Projekt von
Kevin Rittberger, Dasniya Sommer und Nora Khuon
Uraufführung

21. Februar 2020

Ballhof Zwei

Termine und Karten

Regie Kevin Rittberger Bühne Kevin Rittberger, Dasniya Sommer Kostüme Sandra Fink Choreografie Dasniya Sommer Dramaturgie Nora Khuon

Inhalt

Unsere Welt in den nächsten 200 Jahren. Die Weltbevölkerung wird sich vervielfachen und wieder zusammenschrumpfen. Wem gehören die restlichen Ressourcen? Wer kümmert sich um wen?
Versuch Eins: Länni, der beseelt davon ist, die sozialistische Utopie real werden zu lassen, trifft auf Männi, der ihn zu einer Reise einlädt. Die Reise geht zum Mars, wo sich nach vormals feudalen Zuständen das Ideal einer kommunistischen Welt etablieren konnte.
Versuch Zwei: Camille ist das Kind einer neuen Bewegung, den Kompostisten. Sie lassen sich an ruinierten Orten nieder, versuchen diese wieder fruchtbar zu machen und begegnen der Überbevölkerung mit der Idee der artenübergreifenden Verwandtschaft. Es beginnt die Verknüpfung menschlicher und nichtmenschlicher Partner*innen.
Gemeinsam machen wir uns auf die Suche, wie unsere Zukunft gestalt- und lebbar ist. Inspiriert durch Texte von Donna Harraway und Alexander Bogdanov entwickeln sich zwei gegensätzliche Entwürfe, die sich berühren und entfernen: Expansion trifft auf Reduktion, überfüllte Zeit auf erfüllte Leere, der radikale Neuanfang auf die Fortschreibung der Geschichte.
Rittberger ist Gewinner des Kurt Hübner Regiepreises, des Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreises und inszenierte unter anderem am Theater Basel, dem Schauspielhaus Hamburg und dem Düsseldorfer Schauspielhaus. Dasniya Sommer arbeitete unter anderem zusammen mit Das Helmi, Showcase Beat Le Mot und Dennis Seidel.