Oper

Le Nozze di Figaro

Die Hochzeit des Figaro

Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Libretto von Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

ca. 3 Stunden 15 Minuten, eine Pause

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Termine und Karten

Fr, 07.06.2024 | 19:30 – 22:45 Uhr
23,50 € – 65,50 € | erm. ab 5,00 €
Opernhaus |  
23,50 € – 65,50 € | erm. ab 5,00 €
Besetzung
Musikalische Leitung Masaru Kumakura

Graf Almaviva Darwin Prakash Gräfin Almaviva Kiandra Howarth Susanna Ketevan Chuntishvili Figaro Richard Walshe Cherubino Nina van Essen Marcellina Ruzana Grigorian Bartolo Yannick Spanier Basilio Pawel Brozek Don Curzio Marco Lee Barbarina Luisa Mordel Antonio Markus Suihkonen

Chor der Staatsoper Hannover, Statisterie der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
Fr, 14.06.2024 | 19:30 – 22:45 Uhr
21,00 € – 54,50 € | erm. ab 5,00 €
Opernhaus |  
21,00 € – 54,50 € | erm. ab 5,00 €
Besetzung
Musikalische Leitung Masaru Kumakura

Graf Almaviva Darwin Prakash Gräfin Almaviva Kiandra Howarth Susanna Ketevan Chuntishvili Figaro Richard Walshe Cherubino Nina van Essen Marcellina Ruzana Grigorian Bartolo Yannick Spanier Basilio Pawel Brozek Don Curzio Fabio Dorizzi Barbarina Luisa Mordel Antonio Markus Suihkonen

Chor der Staatsoper Hannover, Statisterie der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
So, 16.06.2024 | 16:00 – 19:15 Uhr
23,50 € – 65,50 € | erm. ab 5,00 € Sonntagnachmittag 6b
Opernhaus |  
zum letzten Mal in dieser Spielzeit |  
im Anschluss: Nachgespräch |  
23,50 € – 65,50 € | erm. ab 5,00 € Sonntagnachmittag 6b
Besetzung
Musikalische Leitung Masaru Kumakura

Graf Almaviva Darwin Prakash Gräfin Almaviva Kiandra Howarth Susanna Ketevan Chuntishvili Figaro Richard Walshe Cherubino Nina van Essen Marcellina Ruzana Grigorian Bartolo Daniel Eggert Basilio Philipp Kapeller Don Curzio Fabio Dorizzi Barbarina Luisa Mordel Antonio Markus Suihkonen

Chor der Staatsoper Hannover, Statisterie der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

„Autsch! Was jetzt?“
Witzig, böse und überraschend: der große Menschenkenner Mozart mit seiner humorvollsten und gleichzeitig politischsten Oper! In seiner Musik wird jedes Herzpochen, jede Atemlosigkeit erlebbar – und davon gibt es einiges im Figaro. Denn im Schloss des Grafen Almaviva bröckelt der Putz. Die gesellschaftliche Fassade wie auch das Verhältnis zwischen den Geschlechtern zeigt tiefe Risse und längst nicht alles ist so schön, wie es scheint. Das Dilemma der Kammerzofe Susanna: Wie schafft sie es bis zur Hochzeit mit Kammerdiener Figaro, ohne auf dem Weg dahin mit dem Grafen ins Bett gehen zu müssen? Wobei: Ist der Graf überhaupt der Frauenjäger, als der er gilt? Und ist Figaro wirklich der richtige Mann für Susanna – oder nicht eigentlich auch ein selbstsüchtiger Opportunist?

Bitterböse, ironisch, witzig entlarvt Regisseurin Lydia Steier mit ihrem Team das ursprünglich Revolutionäre des Werkes – den gräflichen Machtmissbrauch zu verhindern – als leere Behauptung einer frustrierten Gesellschaft, die sich im System eingerichtet hat. Das Team, das bereits La Juive mit 600 Kostümen und 200 Perücken zum opulenten Erlebnis machte, kleidet auch dieses unerschöpfliche Meisterwerk der Operngeschichte in beeindruckende Bilder. Und eins ist sicher: Dieser Mozart ist ebenso tiefgründig wie unterhaltsam!

Musikalische Leitung Masaru Kumakura
Inszenierung Lydia Steier
Bühne, Video Momme Hinrichs
Szenische Einstudierung der Wiederaufnahme Valérie Junker
Dramaturgie Martin Mutschler


Graf Almaviva Darwin Prakash
Gräfin Almaviva Kiandra Howarth
Cherubino Nina van Essen
Marcellina Ruzana Grigorian
Don Curzio Fabio Dorizzi / Marco Lee
Barbarina Luisa Mordel


Statisterie der Staatsoper Hannover,

Neu hier?
Alles Wissenswerte und häufige Fragen rund um den Opernbesuch sind hier zusammengestellt.

ABC des Opernhauses: Häufig benutzte Begriffe rund um Oper, Ballett und Konzert finden Sie hier kurz erklärt.

Barrierefreiheit
Informationen zu sensiblen Themen, Inhalten und sensorischen Reizen in der Inszenierung finden Sie hier.

Über die Barrierefreiheit unserer Spielstätten können Sie sich hier informieren.

Neue Presse

So geht Oper heute (...) Was es zu sehen gab, war in jeder Hinsicht superb.

Deutschlandfunk

Eine Produktion, die optisch, szenisch und musikalisch in jeder Sekunde spannend ist.

Oper!

Was für eine Dynamik, was für Abgründe, wow!

Das Opernglas

Die Wirkung der grandiosen und virtuosen Produktion wird durch eine gute und geschlossene Ensembleleistung des Hauses zusätzlich gesteigert.

Programmheft
PDF